SM-Musik

Info

Hallo und willkommen. Ihr befindet Euch auf der Homepage von SM Musik. Wir hoffen, dass es nun für Euch leichter wird, Eure Lieblingsmusik zu finden. Für Leipziger oder Leipzigbesucher sind die Platten auch an folgenden Orten erhältlich:

  • Whispers Plattenladen: Karl-Liebknecht-Str. 109; Mo-Fr 11-19, Sa 11-15 Uhr
  • The needle and the damage done - Recordstore: Bornaische Str. 54 HH (Zoro); Di 17-21 Uhr, Do 17-20 Uhr, Sa 15-18 Uhr und bei Konzerten
  • Ohrakel: Brühl 61; Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr
  • Klanggarten Leipzig: Könneritzstr. 63; Mo-Fr. 11-20 Uhr, Sa 11-18 Uhr

Welcome to the SM Musik hompage. We hope, it’s now easier to find your favorite music. Now we have also an English description for every record. We ship worldwide! If you are interested in our stuff, please contact us and we'll email you a.s.a.p.

Neue Homepage!

Liebe Freunde von SM Musik 

Viele haben es sicher schon bemerkt, es ist eine neue Homepage in Arbeit. Derzeit bin ich dabei, alles von hier rüber zu bekommen. Solange bleibt diese Seite noch bestehen. Neuheiten kommen aber nicht mehr dazu, die findet ihr hier: https://stahn.jimdofree.com Die Seite wird dann auch wieder sm-musik.de heißen

Aktuelle Releases

Fragen und Antworten

SM-Musik Offers

  • Nelly Olsen LP S/T

    Nelly Olsen LP 9,00 Euro (ohne MwSt. gem. §19 UStG)
    In der Leipziger Bandwelt wurde eine neue Doom/Postrock-Band geboren und als Nachgeburt kam diese schöne Schallplatte ans Licht. 4 (vier!) Songs voller Düsternis und Melancholie aber auch voller Wut und Power sind darauf vertreten. Die Musiker spielten/spielen ansonsten noch bei Down on knees I'm weak, Crottendorf und Agnes Kraus und das ist nicht nur Leipzigern ein Begriff. Lasst Euch in die Sphären entführen!

    Das schreibt das OX:

    Nelly Olsen. Moment mal, das war doch ... ja genau, dieses verzogene Nerv-Gör mit den Schillerlocken aus der Serie „Little House on the Prairie“ – werden die sagen, die alt genug sind, sich zu erinnern wissen. Der Name ist aber zum Glück nicht Programm, denn das selbstbetitelte Debüt der drei Leipziger ist alles andere als nervig. Die Verbindung zu „Little House on the Prairie“ ist aber insofern einleuchtend, als dass hier geradezu der Wüstensand aus den Boxen rieselt, das Trio ist mit seiner Mischung aus Stoner-Rock und Power-Doom (wobei die Selbstkategorisierung als Schmusedoom auch arg charmant ist) dann aber doch eher im „Sky Valley“ von KYUSS beheimatet. Der Opener „Disharmonious sun“ schleicht sich hinterhältig heran, das nach vorne treibende „Nightwolf schizophrene“ hat einen gewissen MASTODON-Vibe, der dem Song gut bekommt. „Self-deception“ geht dann etwas ruhiger und vertrackter zu Werke. Richtig schön dreckig wird es zum Abschluss mit „Devil’s new boots“. Positiv fällt außerdem auf, dass die Leipziger nicht allzu sehr an der Produktion herumgeschraubt haben und der Sound in bestem Sinne nackt und roh klingt. Bei allem Hang zum Ausufernden ist wirklich keine Note zu viel auf dieser Platte. Im Gegenteil, nach gerade mal vier Songs und etwa 36 Minuten lechzt man am Ende eher nach mehr. (8 von 10 Punkten, Christiane Mathes)

    New and first record of this new band from Leipzig. The members aren’t new, they play/played in several bands before like Down on knees I’m weak or Agnes Kraus. You can listen to their powerdoom here:

    Nelly Olsen (ArtNr -)

    Details ansehen von "Nelly Olsen LP S/T"
  • Brink of despair LP "Rooted in dust"

    Brink of despair LP Rooted in dust 9,00 Euro (ohne MwSt. gem. §19 UStG)
    Brink of despair kommen aus Leipzig, Eisenberg und Neugersdorf und haben am Gesang finnische Unterstützung. Der musikalische Mittelpunkt liegt im Zoro und da ist auch klar, wohin die Reise geht. BoD hauen mächtig in die Saiten und auf die Felle, so wie es die Musiker bereit bei Fazed, Lethargie oder S.O.L. getan haben. Heraus kommt klassischer Crust mit dem nötigen Melodieanteil, brutal gespielt und druckvoll aufgenommen. Ein aufwendig gestaltetes Faltcover rundet dieses gelungene Erstlingswerk ab.

    New record of this new band from Leipzig, Eisenberg and Neugersdorf. Classic crust from musicians who played before in Fazed, Lethargie, S.O.L., Confessed Crime

    Das schreibt das Plastic Bomb:"Wenn ich höre, dass hier Leute von LETHARGIE mitspielen, dann werde ich direkt hellhörig. Die LP hab ich auch noch im Regal stehen, weil sie seinerzeit absolut großen Crustcore spielten. Nun gibt es BRINK OF DESPAIR aus Leipzig, Eisenberg und Neugersdorf. Der Sänger kommt aus Finnland. Die Band bewegt sich im Umfeld vom Zoro in Leipzig, der Crust-Hochburg. Und, klar, auch BRINK OF DESPAIR spielen Crust. Apokalyptisch, dunkel, finster und rockig. Aber auch mit Melodien. Hier liegt der Schwerpunkt nicht nur auf der Geschwindigkeit, sondern auf der Kraft, der Wucht und den stampfenden Rhythmen, die der versammelten Crust-Gemeinde einen Muskelkater im Nacken bescheren dürfte. LETHARGIE ziehen eine dichte Soundwand hoch. Die rockige Note gefällt mir ausgesprochen gut. Endlich mal wieder ein unverfälschtes Crust-Ungetüm ohne Sluge und Doom und Postrock und den ganzen Käse. Das Cover passt 1A zum Sound und besteht aus einem vermutlich selbstbedruckten und gefalteten Pappkarton. Authentisch, D.I.Y., Punk von unten." Micha.-

    Das OX schreibt dazu:"Von SM Musik haben wir noch nie Schrott bekommen und auch die „Rooted In Dust“-LP von den südostdeutschen BRINK OF DESPAIR macht da keine Ausnahme. Die Band stammt aus dem Umfeld des Leipziger Zoros und spielt beinahe erwartungsgemäß Crust. Das kann man mehr oder weniger eigenwillig machen und da erfreut es umso mehr, dass BRINK OF DESPAIR ihr eigenes Süppchen kochen und eher auf eine kraftvolle Wand als auf die x-te DISCHARGE Kopie setzen. Dazu kommt ein typischer heiserer Gesang, oft auch mehrstimmig, und ein ganzer Haufen kleiner geiler Melodien, die sich aber eher im Untergrund tummeln. „Rooted In Dust“ strotzt vor relativ komplexem und flüssigem Songwriting und klaut gelegentlich sogar mal einen Gitarrenlauf bei SLAYER, was ja nur in engstirnigen Kreisen verboten ist. Ein echter Grund, das Vinyl einer D.I.Y.-Band zu bevorzugen, ist die liebevolle Aufmachung, hier als selbstgedrucktes Cover, das sich hinten aufklappen lässt und dann den Blick auf alle Texte freigibt. So sieht Musik aus, die noch einen Wert hat und nicht Produkt ist. Wer sich aber nur Wasser und Brot leisten kann, kann sich die LP-Songs auch von der Homepage der Band herunterladen."

    (8) Ollie Fröhlich

    Brink of despair

    (ArtNr -)

    Details ansehen von "Brink of despair LP "Rooted in dust""
  • I am my end LP S/T

    I am my end LP S/T 10,00 Euro (ohne MwSt. gem. §19 UStG)
    Im Leipziger Südraum hat sich eine Band zusammengetan, die ihre eigene Art gefunden hat, Angst, Zweifel und Wut auszudrücken. Auf ihrer ersten LP haben sie dazu 7 Songs veröffentlicht, die zwischen epischem Crust, düsterem Hardcore und wütendem Punk pendeln. Das ist zwar so neu nicht, aber es hört sich gut an. Die Texte sind teils Deutsch, teils Englisch und sind auf dem Beiblatt nachzulesen. Musikalische Sporen hat mensch sich teilweise schon bei Wehrlos verdient. Wer auf Bands wie Lethargie o.ä. steht kann hier bedenkenlos zugreifen!

    The first record of this new band from Leipzig. With members from Wehrlos they developed their own kind of dark crust, with epic moments but enough punk influence. Remembers to such bands like Lethargie.

    Das schreibt das OX:

    Mit I AM MY END ist einmal mehr eine Leipziger Band beim Leipziger Label SM Musik gelandet, was ja in Untergrund-Strukturen durchaus Sinn macht. Musikalisch verorten sich I AM MY END auf ihrer Bandcamp-Seite selbst zwischen Crust, Black Metal und Punk. Das kann man durchaus so unterschreiben, wobei ich Punk eher auf die musikalische Richtung beziehe und nicht die Assoziation

    „Punker gleich Dilettanten“ bemühen möchte. Für reinen Crust gibt es hier zu wenig D-Beat, für Black Metal sprechen zwar die fließenden Melodien, aber nicht die Geschwindigkeit der Songs, die zwar flott, aber eben nicht rasend ist. Der Gesang

    ist meist eher Punk als schwarzes Gekreische, der bei „Farbenlos“ sicher nahe an der Alkoholintoxikation aufgenommen wurde. Macht also eine gute Punk-Scheibe mit leichter schwarzmetallischer Ausrichtung, was „I Am My End“ eine eigene Note verleiht.

    Ollie Fröhlich 7/10

    I am my end (ArtNr -)

    Details ansehen von "I am my end LP S/T"
  • Ali Agca / Wojtyla EP Split

    Ali Agca - Wojtyla EP Split 1,50 Euro (ohne MwSt. gem. §19 UStG)
    Großartige Split EP dieser beiden Bands mit diesen verbindenden Namen. Die Spanier bieten den iberisch-typischen D-Beat in einer schnellen Art und Weise. Wojtyla aus Polen sind als Grind-Band bekannt und das beweisen sie hier auch eindrucksvoll.

    This time we got for you 100% unholy split of Ali Agca from Barcelona and Wojtyła from Wrocław. Ali Agca delivers 5 blistering crust punk songs with d-beat influences. Slow tempos along with fast parts reminds of early HHIG and Tragedy. Wojtyła with their last recordings before breaking up. Four songs that were previously released as limited split CD with Sugardaddy And Shotgun Justice in Russia. 25% straight edge youth grind band!!!

    Das schreibt das OX: Der Gimmick dieser 7" sind die Bandnamen des polnischen unddes spanischen Grind-Kommandos. Für die Spätgeborenen: Ali Agca, türkischer Nationalist, verübte 1981 ein Attentat auf Papst Johannes Paul II, der zuvor unter dem Namen Wojtyla firmierte, und dieses knapp überlebte. Beide waren durch dieses Erlebnis so traumatisiert, dass sie sich fortan nur noch räudiger Musik widmeten und nach Agcas Entlassung aus dem Gefängnis und Wojtylas fingiertem Tod nun diese 7" veröffentlichten. Ergibt zweimal derben Old-School-Grind, Wojtyla straight auf die Zwölf, Ali Agca mit flirrenden und leicht schrägen Gitarren. Macht Spass (8/7) Ollie Fröhlich OX#100 (ArtNr -)

    Details ansehen von "Ali Agca / Wojtyla EP Split"

Music

Werbung: Resist to Exist 2013, Werbung: Video Plattenvorstellung Trigger - Attack of the mad axeman